Hans Günter Winkler Stiftung HGW HGWM Veranstaltungen Nachwuchsförderung Sponsoring Aktuelles
Startseite Veranstaltungen Preis der Besten

Veranstaltungen


Löwen Classics S & G Goldstadt Cup Preis der Besten Scharlachrennen DKB-Bundeschampionate Riders Tour

Sitemap Kontakt Impressum

Preis der Besten

Preis der Besten
10. bis 12. Mai 2013

Ohne Nachwuchs keine Zukunft! Was für die Pferde das Bundeschampionat im Herbst, ist für Reiter der "Preis der Besten" im Mai. Regelmäßig Mitte Mai trifft sich die Elite deutscher Nachwuchsreiter in Warendorf zum Leistungsvergleich und zur ersten Sichtung für die Europameisterschaften des Jahres.

"Der aktive Reitsport wird in Deutschland zu einem großen Teil von Kindern und Jugendlichen getragen. Sie bilden ein Leistungspotenzial, das als Garant für das hohe Niveau der Reiterei steht und die Zukunft des reiterlichen Spitzensports sichern wird." Diese Einschätzung Dieter Graf Landsberg-Velens (Wocklum), Ehren-Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), aus dem Jahre 1991 gilt bis heute. Eines der bedeutendsten Nachwuchsturniere in Deutschland ist der "Preis der Besten" in Warendorf. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung bereits 1973, zunächst in der Dressur für die Jungen Reiter. Über 20 Jahre lang, bis 1994, war der "Preis der Besten" zu Gast beim Dortmunder Hallenturnier. "Wir wollten insbesondere die Winterarbeit der Jungen Reiter fördern, sie durch den Termin im März und die vorgeschalteten Sichtungen ermuntern, früher mit ihrem Training zu beginnen", erinnert sich Heinz Schütte (Braunschweig), Mitglied des FN-Dressurausschusses, und zusammen mit dessen langjährigen Vorsitzenden Anton Fischer (Aachen) Initiator dieser Prüfung. 1985 zogen die Springreiter mit einer vergleichbaren Prüfung nach. Zwei Jahre lang trafen sich die Junioren und Jungen Reiter zunächst in Münster-Handorf, bevor sie 1987 Warendorf als festen Standort wählten. "Wir wollten zu Beginn der Saison die Besten aus dem ganzen Land zusammen haben, um zu sehen, was sich in den einzelnen Landesverbänden tut, wo Stärken und Schwächen sind", berichtet Lutz Gössing (Steinhagen) über die Anfänge.

Im Laufe der Zeit wurde der "Preis der Besten" größer und größer. Zunächst kamen die Europameisterschafts-Sichtungen für die Ponyreiter in Dressur und Springen hinzu, seit 1993 tragen auch die Dressur-Junioren ihren "Preis der Besten" in Warendorf aus. Grund dafür waren die damals eingeführten Dressur-Europameisterschaften in dieser Altersklasse. 1995 kamen die Jungen Reiter, zunächst mit ihrer EM-Sichtung, ab 1997 mit ihrem "Preis der Besten" hinzu. Damit wurde die Warendorfer Veranstaltung zu einem einzigartigen Highlight des gesamten deutschen Reiternachwuchses - Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter - in Dressur und Springen.

Noch ist die Entwicklung allerdings nicht abgeschlossen. Seit dem Jahr 2000 tragen auch die Vielseitigkeits-Junioren und Jungen Reiter gemeinsam ihren "Preis der Besten" aus. Dieser ging aus dem 1998 ins Leben gerufenen "Nachwuchspreis Vielseitigkeit" hervor und fand zunächst im Herbst statt. Seit 2002 ist allerdings auch der "Preis der Besten" Vielseitigkeit Bestandteil der Veranstaltung in Warendorf, so dass seither alle olympischen Disziplinen mit ihrer Topnachwuchsprüfung unter einem Dach sind.

Mehr zum Preis der Besten finden Sie hier.


Unterstützt wird der Preis der Besten von der Sparkasse Münsterland Ost.